Skip to main content

Digitale Transformation

Die Digitalisierung und damit die Digitale Transformation im Unternehmen geben am Markt den Ton an. In den meisten deutschen Unternehmen ist die Digitalisierung angekommen, doch oft nicht ganzheitlich. Viele schaffen es nicht, alle Mitarbeiter zu integrieren, Geschäftsmodelle, Produkte, Prozesse und die Unternehmenskultur an die Anforderungen der Digitalisierung anzupassen. Eine Digitale Transformation braucht und fordert neue Ansätze zur Existenzsicherung, was wiederum eine hochwertige Weiterbildung der Mitarbeiter verlangt.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet Digitale Transformation?

Die Digitale Business Transformation ist ein Veränderungsprozess, der durch den stetigen Fortschritt digitaler Technologien hervorgerufen wird und wodurch Unternehmen gezwungen sind, ihre Strategien, Geschäftsmodelle und Investitionen im Hinblick auf die digitale Wirtschaft anzupassen und auf zukünftige Märkte auszurichten. Essentiell für den Erfolg der Digitalen Transformation ist die Bereitschaft aller in den Prozess involvierten Personen, den Wandel zu riskieren und auf die dadurch entstehenden Faktoren zu reagieren. Auch, wenn die Basis der Digitalisierung IT-Technologien sind, sind es die digitalen Fähigkeiten der Mitarbeiter, die den nachhaltigen Erfolg der unternehmensweiten Change-Prozesse ausmachen.

Dabei ist die Digitale Transformation nicht ein Nice-to-Have, sondern durch die fortschreitende Entwicklung digitaler Technologien bedingt. Es ist keine Frage mehr, ob Unternehmen teilnehmen. Sie müssen sich auf die digitale Wirtschaft und auf die Märkte der Zukunft ausrichten.

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung haben sich die Anforderungen daran, wie sowohl das Management als auch Mitarbeiter digitale Tools und Strategien einsetzen, massiv verändert. Mitarbeiter brauchen ein neues digitales Mindset, Skill-Set und Tool-Set. Die Umstellung zur Nutzung neuer Methoden, Fähigkeiten und Kompetenzen erfordert neue Arbeitsweisen und Denkprozesse.

Warum ist die Digitale Transformation wichtig für Unternehmen?

Der Markt und auch unser Alltag wird immer digitaler. Dabei mitzuhalten, ist wichtig, um weiter dem Wettbewerb standhalten zu können. Die Anforderungen von Mitarbeitern und Kunden hat sich verändert. Flexibilität im Arbeitsalltag und der Kundenkommunikation stehen mehr im Vordergrund und der Umgang mit der Work-Life-Balance ist sensibler geworden. Um dem gerecht zu werden, sind neue Geschäftsmodelle und neue Kommunikationswege notwendig.

Gleichzeitig wird die Datennutzung dank vieler digitaler Tools schneller und einfacher für Unternehmen. Darüber können bessere Entscheidungen getroffen werden und Arbeitsabläufe optimiert. Das wiederum hilft dabei, die einzelnen Abteilungen in Unternehmen zu vernetzen, wie Produktion, Marketing, Vertrieb, IT und Human Ressources, wodurch auch Kosten gesenkt werden können.

Wie verändert die Digitale Transformation Unternehmen?

Unternehmen verändern sich durch die Digitale Transformation, indem sie einen kompletten Wandel durchlaufen. Change-Management-Prozesse unterstützen sie dabei und sichern ihre Existenz. Grundlegend für den Erfolg der Digitalen Transformation ist die Zusammenarbeit aller Beteiligten am digitalen Fortschritt des Unternehmens. Vorausgesetzt, dass alle Abteilungen und Mitarbeiter über die Digitalisierung aufgeklärt werden, dafür sensibilisiert und auf ihre jeweilige Rolle im Prozess aufmerksam gemacht werden.

Hier kommen die Führungskräfte ins Spiel. Sie sind der Treiber der Digitalen Transformation im Unternehmen und müssen dementsprechend ihre Führungsrolle verändern. Sie formulieren die digitale Vision, entwickeln die digitale Roadmap und motivieren die Mitarbeiter. Außerdem begleiten sie den digitalen Prozess von Anfang bis zum Ende.

Führungskräfte benötigen dazu neue Ansätze wie Digital Leadership für eine werteorientierte Unternehmenskultur. Mitarbeiter brauchen hingegen neue digitale Skills. Daraus ergeben sich zahlreiche Fragestellungen bezüglich der Entwicklung einer Unternehmenskultur, die die digitale Weiterbildung konsequent integriert. So liefern moderne Informationstechnologien und neue agile Arbeitsweisen, neue Organisationsformen und Kommunikationsweisen (Social Intranet), die bisher nicht vorhanden waren und deren Nutzung zunächst einmal erlernt werden muss. Nur dann steigern die neuen Optionen die Effizienz von Unternehmen. In diesem Kontext werden oft die Ansätze Arbeit 4.0 und New Work diskutiert.

Wie kann die Digitale Transformation erfolgreich umgesetzt werden?

In vielen Bereichen der Digitalisierung kommen Unternehmen mittlerweile gut voran. Oft nehmen sie eine externe Beratung in Anspruch, um sich strategisch auf die Digitalisierung auszurichten. Vor allem drei Digitalisierungs-Aspekte sind in vielen Studien zu erkennen:

  1. Viele Unternehmen arbeiten an ihren Geschäftmodellen. Strategie und Vision sind werden, anders als noch vor ein paar Jahren, inzwischen klar definiert.
  2. Nachdem 2017 die Geschäftsmodellentwicklung im Vordergrund stand, sind es nun wieder technologische Aspekte.
  3. Den Reifegrad ihrer digitalen Transformation schätzen Unternehmen im Vergleich zu den Vorjahren höher ein.

Wichtig für die erfolgreiche Digitale Transformation sind geschulte Mitarbeiter, die ihre digitalen Fähigkeiten stetig verbessern können. Regelmäßige Weiterbildungen, um immer auf den Laufenden zu sein, sind essentiell. Die Digitalisierung hört so schnell nicht auf, im Gegenteil: Sie wird immer weiter und stärker voran schreiten.

Doch für viele Unternehmen ist die Digitale Transformation sehr komplex und nicht direkt greifbar. Viele Entscheider fragen sich, wo und wie sie genau ansetzen sollen. Internes Wissen zur Bewertung des digitalen Reifegrades fehlt. Hilker Consulting hat deshalb ein mehrstufiges Reifegradmodell zur Digital Business Transformation entwickelt, das die Aufgabenfelder der Unternehmen in vier Dimensionen strukturiert und daraus den Reifegrad ermittelt.

Reifegradmodell zur Digitalen Transformation von Hilker ConsultingDie vier Dimensionen sind Geschäftsmodell, Strategie, Change-Management und Arbeit 4.0. Jede Dimension deckt einen Schlüsselbereich in Bezug auf die Anforderungen und Kompetenzen der Digitalen Transformation ab. Sie werden im Reifegrad unabhängig voneinander betrachtet und dienen als Maß des digitalen Reifegrads eines spezifischen funktionalen Bereichs im Unternehmen. Unternehmen gewinnen damit einen ganzheitlichen Überblick zum Fortschritt der eigenen Digitalisierung. Sie identifizieren ihre Handlungsfelder in den Unternehmensdimensionen und nutzen dies als Basis für einen Dialog über alle Bereiche hinweg.

Warum ist eine Weiterbildung für die erfolgreiche Digitalisierung sinnvoll?

Heutzutage hat die Digitalisierung einen entscheidenden Einfluss auf berufliche Kompetenzprofile und Karrieren. Stromlinienförmige Lebensläufe mit Schule, Ausbildung oder Studium und 40 Jahre im gleichen Job sterben immer mehr aus. Denn im Zuge der Digitalisierung verändern sich Berufe oder verschwinden ganz. Gleichzeitig wandeln sich die Lerninhalte. Im digitalen Zeitalter steht die Vermittlung von Kompetenzen und nicht der reine Wissenserwerb im Vordergrund.

In diesem Zusammenhang spielen in Zukunft Zertifizierungen, wie zum Beispiel dem Hochschul-Zertifikat zum Digitalisierungsmanager der Akademie zur Digitalisierung, eine wichtige Rolle. Zum einen belegen Unternehmen damit, dass sie diesem wichtigen Thema eine entsprechende Relevanz zuordnen und die digitalen Talente ihrer Mitarbeiter fördern. Zum anderen erweitern potenzielle, wie auch bestehende Mitarbeiter auf diese Weise ihr Qualitätsspektrum. Zudem schaffen Zertifikate Transparenz hinsichtlich der Qualitätssicherung.

Die Akademie zur Digitalisierung setzt sich dafür ein, digitale Fertigkeiten und Medienkompetenzen in Aus- und Weiterbildung stärker zu verankern. „Digital qualifizierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg von Unternehmen“, ist sich Gründerin Dr. Claudia Hilker von Hilker Consulting sicher. Deshalb vermittelt die Akademie zur Digitalisierung Fach- und Führungskräften alle erforderlichen Kompetenzen, um die digitale Transformation erfolgreich zu gestalten. Das digitale Know-how lehren Dozenten, die die Digitalisierung täglich in ihrer Arbeit leben und schon zahlreiche, auch internationale, Unternehmen erfolgreich bei diesem Innovations- und Change-Prozess begleitet haben. Teilnehmer der Akademie erhalten hochqualifizierte zertifizierte Weiterbildungen sowie begleitende Angebote zur Digitalisierung in Form von Beratungen, Workshops und Seminaren.

Das zeichnet die Akademie zur Digitalisierung aus:

  1. Erfahrene Berater, Trainer, Dozenten: Alle sind Digital-Experten aus unterschiedlichen Branchen mit jahrelanger internationaler Expertise.
  2. Wertschöpfende Inhalte: Neueste Studien, Umfragen und Cases bilden die inhaltliche Basis der Weiterbildung.
  3. Direkt anwendbares digitales Know-how von Praktikern für Praktiker
  4. Insider-Wissen: Einblicke in Top-Tech-Unternehmen, wie Google, Amazon, LinkedIn, Xing
  5. Hochschul-Zertifikat: Qualifizierte Weiterbildung zur Digitalisierung

Anfrage zur Weiterbildung

Qualifizierte digitale Weiterbildungsangebote sind noch rar am Markt. Hier bietet die Weiterbildung zum Digitalisierungsmanager der Akademie zur Digitalisierung ein hochwertiges Angebot, das die vorhandenen digitalen Kompetenzen und Talente von Mitarbeitern und Führungskräften fördert. Denn nicht zuletzt sind es die Führungskräfte, die digital fit sein sollten. Sie kreieren die digitale Zukunft der Unternehmen! Die Weiterbildungen zur Digitalisierung beflügeln die eigene Karriere und wirken als Booster in der digitalen Wirtschaft.

Informiere Dich über die Akademie zur Digitalisierung: Nimm Kontakt auf!

Beratung zur digitalen Transformation

Bei Intresse an einer Beratung zur digitalen Transformation schicke uns eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei Dir.

Dr. Claudia Hilker

Gründer und Inhaber: Akademie zur Digitalisierung